Das 50mm f/1.8 STM und ich - eine neue Liebe

Neulich bei mir Zuhause:

Papa? Darf ich Fotos machen?

Hmm. Na gut, der kleine ist eigentlich ziemlich Vorsichtig mit der Kamera.

Aber irgendwie ist die ihm aus der Hand gerutscht und voll auf das Objektiv gelandet.

Mein Sohn (3 Jahre alt) hat das natürlich direkt gepeilt was da passiert ist hat und sofort angefangen zu heulen.

Ihm tat es leid.

Glücklicherweise war da eine Gegenlichtblende drauf. Das Objektiv sah auf den ersten Blick noch ziemlich heile aus.

Auf den ersten Blick.

Kurz danach hatte ich zwei Teile von dem Objektiv in der Hand.

Meine Frau hat das alles beobachtet und meinte nur:

Boa, ich bewundere dich. Er hat dein Lieblingsobjektiv kaputt gemacht und du bleibst total locker und schimpfst noch nicht einmal.

Ich habe noch nicht einmal daran gedacht. Mein erster Geradenke war nur:

Cool, jetzt darf ich mir ein neues kaufen ohne ein schlechtes Gewissen zu haben!

Das einzige was ich aber rausgebracht habe ist:

Ach was, das hat er doch nicht absichtlich gemacht. Hätte mir auch passieren können.

Glück im Unglück – oder alt gegen neu

Mein Sohn hat mein 50mm f/1.8 Mk II geschrottet.

Das Canon 50mm f/1.8 Mk II war zwar nicht mein einziges offenblendiges 50mm Objektiv. Und es war auch nicht direkt mein Lieblingsobjektiv, es war aber das einzige mit Autofokus (also Offenblendiges 50er) und sehr häufig drauf.

Bereits vorher habe ich mit dem 50mm f/1.8 STM geliebäugelt, habe aber nicht direkt eingesehen es zu kaufen. Klar, gab viele gute Rezensionen, viele gute Testberichte.

Das alte 50er hatte seine Macken. Jedoch war ich mit der Abbildungsleistung total zufrieden. Der Außschuss hielt sich auch in Grenzen.

Meine Frau hatte aber vollstes Verständnis, als ich mir kurz danach die STM Version kaufen wollte.

Spätestens dann, als sie gemerkt hat, welche Vorteile die Offenblende gegenüber dem Kit Objektiv bietet.

Und auf einmal war sie auch bereit sich zu bewegen anstelle zu zoomen. Einfach nur um bessere Fotos zu haben. Besser im Sinne von schärfer.

Klar, 3.3 Blendenstufen sind nicht zu verachten.

Das neue Spielzeug ist endlich da – oder wenn der Postbote klingelt.

Der Postbote klingelt und überreicht mir das Paket. Natürlich weiß ich direkt was drin ist und mache es direkt auf.

Meine Frau direkt:

Leg es weg. Du kannst es später ausprobieren. Du fühlst dich jetzt bestimmt wie ein Kleinkind, der mit seinem neuen Spielzeug nicht spielen darf.

Sie kennt mich zu gut 😃

Na gut. Kaum sind die Kinder im Bett, schon ist das neue 50er auf der Kamera.

Meine ersten Eindrücke von dem 50mm f/1.8 STM

Direkt nach dem Auspacken habe ich gemerkt, dass es komplett anders aussieht. Der Fokusring ist breiter und sitzt etwas tiefer.

Es hat kein Plastik Bajonett mehr und wirkt durch das Metall Bajonett hochwertiger. Allgemein wirkt es aber auch etwas wertiger verarbeitet als das alte Mk2.

Kein Wunder, zwischen den Objektiven liegt fast ein viertel Jahrhundert Technologie auseinander.

Der neue Schrittmotor (STM) macht das Objektiv unglaublich leise. Sowas kenne ich von dem 50mm f/1.8 gar nicht. Bisher war es immer relativ langsam und laut.

Gefühlt ist der Autofokus der neue STM Version schneller als der, der Mk2.

Auch wenn es irgendwelche Tests anderes behaupten, der Autofokus trifft jetzt auch besser.

Entweder liegt daran, dass mein altes bei Offenblende kaum nutzbar war oder dass ich Glück hatte und ein ziemlich gutes Stück erwischt habe.

Bereits bei Offenblende ist die Schärfe genau da, wo ich die haben möchte.

Das Erste Shooting mit dem 50mm f/1.8mm STM

OK, OK, Shooting ist etwas übertrieben 😃 Sagen wir mal, die ersten Schnappschüsse

Leider konnte sich nicht auf die schnelle ein freiwilliges Model finden und meine Frau war auch nicht gerade in Stimmung.

Also musste das kleine Püppchen von meiner Tochter herhalten.

Selbst bei dieser Auflösung sieht man bereits, die wunderbare Leistung, die Canon mit diesem Objektiv gelungen ist.

Bei 100% wird es auch nicht schlechter

Hier kann man auch deutlich sehen, was die Offenblende mit der Schärfentiefe anrichtet. Das hintere Auge war nur ca. ein Zentrimeter hinter dem vorderen und verläuft bereits in der Unschärfe.

Ich wollte noch ein Bokeh Test mit dem Teil machen. Es wurden ja schließlich ein paar mehr Lamellen eingebaut. Das Bokeh vom MkII konnte ich aufgrund der 5 Lamellen bereits sehr deutlich erkennen und war auch charakteristisch für das Objektiv.

Mein Geschmack war es leider nicht.

Was ich bisher aber von dem STM gesehen habe, ist, dass es butterweich ist. Allerdings fehlen mir da die ausführlichen Tests

Mein Fazit zum 50mm f/1.8 STM

Ganz ehrlich. Ich habe den Kauf nicht bereut.

Das neue 50er ist treffsicherer und leister.

Es wirkt auch etwas wertiger als das alte (kann aber mit der Verarbeitung trotzdem nicht mit meinen anderen 50ern mithalten).

Die Abbildungsleistung hat sich deutlich verbessert.

Ach was, sagen wir es einfach wie es ist: Das neue 50mm f/1.8 STM ist in allen Punkten besser als sein Vorgänger 😃

Wenn dir die 100-125€ nicht weh tun, und du noch die alte Version hast, dann kannst du dir ruhig die STM Version kaufen. Aber Achtung: Die Mk2 wird dann bei dir verstauben. Garantiert! 😃

Wenn du einfach ein 50er haben willst und bisher keins hast, dann kauf dir bloß die STM Version. Du wirst es nicht bereuen. Schon allein aus wirtschaftlichen Gründen. Neu ist die STM Version nämlich mittlerweile günstiger zu haben als die Mk2 Version.

PS: Ich durfte mal vor einiger Zeit das 50mm f/1.4 testen. Wenn ich ehrlich bin, bin ich mit der Leistung von dem f/1.8 STM zufriedener als vom f/1.4 😃

Was meinst du zu dem neuen 50mm f/1.8 STM von Canon? Konntest du es bereits testen? Interessant wäre auch der direkte Vergleich mit der alten Version.

Bei mir war es zwar nicht der direkte Vergleich, jedoch habe ich lange mit der Mk2 fotografiert und konnte so trotzdem einen guten Vergleich anstellen.

Was denkst du darüber?

Ups, da ist noch ein Fehler! Bitte korrigiere die markierten Felder.
Danke! Dein Beitrag bedarf noch einer Moderation. Ich schalte ihn bald frei.