Das perfekte Upgrade für dein Kit Objektiv

Irgendwann in deiner Laufbahn, kommst du an den Punkt, an dem du dir ein Upgrade für dein Kit-Objektiv wünscht.

Das Kit Objektiv ist ein sehr gutes Objektiv.

Es ist vielseitig einsetzbar und bietet eine gute Abbildungsleistung.

Die größte Schwachstelle daran ist jedoch die durchaus bescheidene Lichtstärke. Nun bin ich doch so einer, der gerne in Bereich um die 50mm fotografiert.

Über die Zeit hat es sich als meine Lieblingsbrennweite herauskristallisiert.

Speziell bei 50mm (das Kit Objektiv wird von mir bei 55mm eingesetzt) hat es eine maximale Offenblende von gerade einmal f/5.6.

Das ist ein sehr großes Problem!

In vielen Fällen kann mir der eingebaute Bildstabilisator nicht weiterhelfen. Da es einfach die Motive nicht zulassen kürzer zu belichten. Da ist eine offene Blende einfach unabdingbar.

Diese Kandidaten stehen zur Auswahl

Gleich vorweg. Ich werde nicht auf die Canon L Serie eingehen, da diese meiner Meinung nach für viele von uns nicht gerade erschwinglich sind 😃

Viel mehr konzentriere ich mich nur auf Objektive, die eine ähnliche Anforderung erfüllen, wie das Kit Objektiv, jedoch deutlich lichtstärker sind.

Und schon schränkt sich der Markt drastisch ein. Zur Auswahl stehen also:

Das Canon dient hier nur der Vollständigskeitshalber. Für mich kommt es aber nicht in Frage, da es für ein reines APS-C Objektiv einfach nur zu teuer ist.

Für dieses Geld lässt sich bereits ein schönes, vollformatfähiges 24-70 f/2,8 kaufen.

Aufgenommen habe ich es hier nur, um zu erwähnen dass Canon nicht nur das Kit Objektiv mit dieser Brennweite produziert.

Verarbeitung

Sowohl das Tamron, als auch das Sigma fühlen sich von der Verarbeitung gut an. Das Sigma hat allerdings ein wenig die Nase vorne, da es sich etwas wertiger anfühlt.

Der “Laufweg” vom Fokusring ist bei beiden Objektiven etwas zu klein. Wenn du jedoch den Autofokus verwendest, wird dich das kaum stören.

Bei meinem Tamron hatte ich das Gefühl das, dass der Zoomring etwas schwerfälliger bewegt raus und rein fährt. Stört mich aber auch nicht sonderlich, da ich meist eh erst die Brennweite wähle und dann zum Foto ansetze.

Bildstabilistator

Beide tun sich hier nicht großartig viel. Ich konnte bei 1/15s verwacklungsfreie Fotos bei einer Brennweite von 50mm erzielen.

Bei 17mm konnte ich 1/4s aus der Hand halten.

Wenn man eine sehr ruhige Hand hat, kann man bestimmt auch noch weiter runter gehen, jedoch gab es bei mir eine relativ hohe Fehlerquote.

2 Blenden sind also zunächst Top und katapultieren beide Objektive nach einer Milchmädchenrechnung zu einem 17-50 f/1.4!!!

Im Video Modus hielt allerdings das Tomron etwas ruhiger. Sodass ich Tamron hier den Punkt geben muss.

Größe und Gewicht

Beide Hersteller geben jeweils ein Gewicht von 570g an.

Grund genug das zu überprüfen und meine Küchenwaage rauszuholen 😃

Ich war schon erstaunt, als das Tamron 568g und Sigma 569g anzeigen. Wohlgemerkt im nackten zustand. Also Ohne die Sonnenlichtblende und ohne beider Objektivdeckel. Bei beiden kommen hierfür noch einmal ca. 60g hinzu.

Laut Spezifikation ist das Tamron kleiner. Wenn ich mich auf mein Auge verlassen müsste, dann wirkt das Sigma etwas kleiner und Handlicher.

AF-Motor

Der Autofokus Motor vom Tamron ist deutlich älter und auch erheblich lauter. Es grenzt schon teilweise an Geräuschbelästigung.

Während qualitativ beide in der gleichen Liga spielen, muss ich Tamron wegen der Geräuschkulisse einen Punkt abziehen, bzw. Sigma einen Punkt schenken.

Bildqualität

Für die meisten von uns (mich eingeschlossen) interessiert jedoch nur die pure Leistung, bzw. das gelieferte Resultat.

Bei meinen Tests mussten die Objektive kämpfen! Es sind insgesamt um die 70 Fotos entstanden, die einzeln ausgewertet wollten.

Weil mich auch die Performance gegenüber dem Kit Objektiv interessiert hat, habe ich es einfach mit in den Test genommen.

Ich habe jeweils bei 4 Brennweiten (18, 24/25, 35, 50) mit den vollen Blendenreihen von f2.8 – f11 durchfotografiert.

Fotografiert wurde das Traumflieger Testchart bei einer Entfernung von ca. 40cm.

Die Kamera stand gemäß der Anleitung auf einem Stativ auf einer Ebene zum Chart.

Fokussiert wurde per Live-View um irgendwelche Fehler, die durch den Autofokus entstehen, zu vermeiden.

Bildstabilisator war jeweils aus.

Und das Ergebnis ist, wie ich finde, zerschmetternd!

Doch schau selbst:

35mm – f/5.6 – 1/8s – ISO100

Ich bin eigentlich kein Freund davon, jemanden oder etwas, an den Pranger zu stellen und zu sagen “Hey, du bist scheiße”. Aber diesmal hatte ich die Möglichkeit beide Objektive gegeneinander Antreten zu lassen und diese direkt miteinander zu vergleichen.

Und ich mache es trotzdem, vor allem, weil ich von Tamron so enttäuscht bin 😟

And the winner is…

Ein Sieg auf ganzer Linie – Sigma.

Egal welche Blende, egal welche Brennweite. Immer war es Sigma.

Ich wünschte es wäre anders. Ich wünschte es wäre Tamron (bin da irgendwie ein Fanboy 😃).

Im Praxistest wiederum (also nicht nur irgendwelche Charts) schlägt es sich deutlich besser. Jedoch trifft der AF nicht immer Punktgenau. Aber wenn er trifft, dann ist es auch ein Super Foto.

Das Sigma trifft da etwas öfter und ist somit auch verlässlicher.

Vielleicht hatte ich auch nur ein schlechtes Tamron Modell erwischt. Aber so viel falsch kann man bei dem oberen Testaufbau eigentlich gar nicht machen.

Um das Sigma jetzt jedoch nicht unnötig in den Himmel zu loben und es als den Heiligen Gral zu bezeichnen, habe ich es bei 50mm einmal gegen das Canon 50mm f/1.8 STM und gegen mein ca. 30 Jahre altes Revuenon 50mm f/1.8 antreten lassen.

Das Sigma war nur knapp vor dem Revuenon (Revuenon hat bei Offenblende etwas Probleme), musste sich aber bei jeder Blendenöffnung dem Canon 50mm f/1.8 STM nur knapp geschlagen geben.

Fazit – Kit Upgrade

Vielleicht konntest du es bereits aus dem Beitrag herauslesen.

Ich würde dir ganz klar das “Sigma AF 17-50mm F2.8 EX DC OS HSM” empfehlen.

  • Super Abbildungsleistung
  • Schönes Bokeh (Hintergrundunschärfe)
  • Lichtstark
  • Kann die beliebte 50mm f/1.8 ärgern.
  • Sehr gutes Preis/Leistung Verhältnis
  • Der Rest interessiert keinen 😃

Wie siehst du das? Fotografierst du noch mit dem Kit Objektiv? Hast du dir schon ein Upgrade besorgt oder suchst du vielleicht gerade nach Alternativen?

Schreibe es in die Kommentare und vergiss auch nicht den Beitrag in deinen sozialen Kanälen zu teilen 😃

Was denkst du darüber?

Ups, da ist noch ein Fehler! Bitte korrigiere die markierten Felder.
Danke! Dein Beitrag bedarf noch einer Moderation. Ich schalte ihn bald frei.